Im heutigen Beitrag möchte ich auf das amerikanische Gesundheitssystem zu sprechen kommen und der Frage nachgehen, warum es dort eine so große Ineffizienz gibt. In einem der nachfolgenden Blogs werden wir dann auch auf die Probleme in Österreich eingehen. Grundsätzlich sind sich die Experten einig, es gibt drei wesentliche Gründe, warum das amerikanische System trotz seiner hohen Kosten nicht zu den Besten zählt. Die Amerikaner leisten sich ein sehr teures Gesundheitssystem und trotzdem sind sehr viele der Bürger davon ausgeschlossen. Zirka 17 Prozent des gesamten Bruttonationalproduktes werden für dessen Aufrechterhaltung…
Nicht immer sind wir mit der Situatiion um uns herum zufrieden. Vermutlich ist das in vielen Belangen auch gut so, denn wie würde es ansonsten zu Verbesserungen kommen? Gerade wenn es um unsere Gesundheitskompetenz (Health Literacy) bzw. Gesundheit geht, sollten wir aber wissen, welche Rechte und Pflichten wir als Patienten haben. Erst dadurch erfahren wir, welchen Anspruch wir wirklich haben. Es reicht nicht, einfach immer nur zu fordern - es gilt wie überall im Leben auch Pflichten wahrzunehmen. Damit Sie diese zumindest einmal kennengelernt haben oder wissen, wo Sie diese…
Immer mehr Menschen greifen zu Getränken mit anregender Wirkung, den sogenannten Energy Drinks. Besonders Augenmerk sollten wir in diesem Zusammenhang auf das Alter legen. Auf dem Weg durch die Ballungszentren gehört es mittlerweile zum normalen Alltag, Jugendliche mit einem der Drinks in der Hand zu sehen. Die Drinks versprechen uns eine erhöhte Aktivität und Aufmerksamkeit. Einer der Anbieter sogar, dass uns Flügel verliehen werden. Gerade in Österreich ist der Markt aufgrund der vielen Anbieter sehr umkämpft. In keinem anderen Land werden mehr von diesen Getränken konsumiert als bei uns. Der…
In der aktuellen online Ausgabe des JAMA (The Journal of the American Medical Association) findet sich wieder ein interessanter Artikel den ich meinen Lesern nicht vorenthalten möchte. Es geht darum, dass sich Mediziner zu Ihrem Biologie- und Chemie-Fachwissen auch ein Wissen über Ernährung aneignen sollten (Eisenberg, 2013). Man geht von der Annahme aus, dass ein Mediziner mit Kochleidenschaft oder zumindest einer eigenen Kocherfahrung seinen Patienten bessere Tipps für ein gesundes Leben geben kann als jemand, der über keine Kochkenntnisse verfügt. Ausgaben für Gesundheit und Ernährung im Überblick Seit 1960 haben…
Nachdem wir uns schon im letzten Beitrag mit der kritischen Gesundheitsbildung und den Werbeversprechen auseinandergesetzt haben, möchte ich dieses Thema heute wieder aufgreifen und mit einer Anleitung (Tutorial) zur Suche nach hochwertigen Gesundheitsinformationen im Internet verbinden. Um unsere Gesundheitskompetenz zu verbessern, reicht es nicht aus viel zu wissen oder viele Empfehlungen zu bekommen, wir müssen uns auch die Zeit nehmen, das vorhandene Wissen zu hinterfragen. Vermutlich kennen viele von Ihnen den Ratschlag, einem Baby beim Zahnen die Schmerzen mit einem Bernsteinkettchen zu nehmen bzw. diese damit zu lindern. Können wir…
Laufend hören wir in der Werbung, wie gesund die angebotenen Lebensmittelprodukte sind und welche Vorteile sich aus dessen Konsum ergeben. Gerade in Bezug auf Kinder spielt das eine große Rolle, denn wenn uns die Werbung suggeriert, dass das jeweilige Produkt sehr gut für unsere Kinder ist, dann haben wir beim Kauf jedes Mal das Gefühl, wir haben etwas Gutes und Sinnvolles gemacht. Im Sinne der kritischen Gesundheitsbildung ist es notwendig, diese Versprechen zu hinterfragen.Ich möchte Ihnen damit nicht vom Genuss des Produktes abraten, sondern Sie nur darauf hinweisen, dass Süßigkeiten dem  Genuss…
Den wenigsten Personen ist bekannt, welche ungeheuren Möglichkeiten die neuen "Sozialen Dienste" bzw. die Social Media Tools für Patienten bieten. In diesem Beitrag möchte ich vor allem auf die Erfahrungsberichte aus Kanada zurückgreifen (Dsani, 2013), denn sowohl in Österreich als auch in Deutschland sind diese Möglichkeiten weder von der Experten- noch von den Patientenseite bisher als solche erkannt worden. Sofern es aber gelingt, die neuen Möglichkeiten effektiv zur Versorgung mit evidenzbasierten bzw. hochwertigen Informationen zu nützen, kann Social Media ein wertvolles Medium für viele Patienten werden.
Sind Sie in der Vergangenheit schon einmal zum Arzt gegangen und haben gedacht, der hört mir nie zu? Haben Sie versucht Ihre Krankengeschichte zu erzählen und wurden dabei ständig unterbrochen? Fühlten Sie sich ignoriert oder dachten sich, dass der Arzt nie verstehen wird, warum Sie eigentlich in seine Praxis gekommen sind? Studien haben gezeigt, dass zirka 80 Prozent (Wen, 2013b) aller Diagnosen schon alleine durch die Erzählungen des Patienten erfolgreich erstellt werden können. Es ist kein Geheimnis, dass den Mediziner immer weniger Zeit zum Zuhören zur Verfügung steht.
  Vermutlich haben Sie sich diese Frage schon einmal gestellt: "Passt mein jetziger Hausarzt wirklich zu mir?". Diese Frage können vermutlich nur Sie selbst beantworten, denn es spielen eine große Anzahl von Faktoren eine Rolle. Was ich aber machen kann ist, dass ich Ihnen ein paar Fragen zur Klärung mitgebe. Die nun folgende Checkliste richtet sich an alle Patienten und Patientinnen, die sich darüber informieren wollen, was einen guten Arzt bzw. eine gute Ärztin ausmacht. Es ist natürlich nachvollziehbar, dass wir nicht nur fachlich gut beraten, sondern auch menschlich korrekt…
Die personalisierte Medizin kann dazu beitragen, sein eigener Arzt zu werden. Aufgrund der vorliegenden Analyse-Daten kann ein eigenes gesundheitliches Profil erstellt und eine eigene "Krankengeschichte" geplant werden. Bevor wir ins Detail gehen, soll noch einmal genauer beschrieben werden, um was es sich bei der personalisierten Medizin handelt. Es geht darum, dass jeder Patient unter größtmöglicher Einbeziehung individueller Gegebenheiten, also über die vorliegende Krankheitsdiagnose hinaus, die notwendige Behandlung erfährt. Gerade bei der individuell angepassten Pharmakotherapie wird versucht, zusätzlich zum Krankheitsbild auch die molekularbiologischen Konstellationen zu berücksichtigen. Möglich wird das durch den…
Jeden Tag bekommen wir von Freunden, Experten oder über die Medien Ratschläge in Bezug auf unser Verhalten präsentiert. Das sollen wir nicht machen, stattdessen aber dafür verstärkt etwas anderes. Woher kommen diese Erkenntnisse? Woher wissen wir, was uns gesund oder krank macht? Dieser Beitrag geht auf diese Fragestellungen ein und berichtet, wie die Gründe für die Cholera-Ausbrüche 1848 geklärt werden konnten.   Ich möchte heute viel mehr der Frage nachgehen, warum jemand weiß, dass etwas für uns ungesund ist bzw. warum wir genau das Empfohlene machen sollen. Vielleicht weil wir…
Immer wieder finden sich in den Medien Artikel über die negativen gesundheitlichen Auswirkungen von Phthalaten. Sie sollen daran schuld sein, dass die Fruchtbarkeit des Mannes eingeschränkt ist und Frauen, die häufig mit solchen Stoffen zu tun haben, mit großer Wahrscheinlichkeit mehr Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden. Menschen mit ausreichenden Gesundheitskompetenzen sollten sich der möglichen Gefahren bewußt und über die verschiedenen Weichmacher aufgeklärt sein.   Was sind Phthalate? Phthalte werden dazu verwendet um Plastikprodukte biegsam und weich zu machen, daher werden sie auch vielfach als „Weichmacher“ bezeichnet.   Phthalate gehören zu einer…
Liebe Leserinnen und Leser, heute schreibe ich einmal nicht über ein gesundheitsrelevantes Thema, sondern lasse Sie zu Wort kommen und frage gezielt nach Ihrer Meinung und nach Ihren Wünschen.   Immer wieder werde ich gefragt, was Gesundheitskompetenz bzw. Health Literacy bedeutet und warum ich all das mache, denn die Dinge von denen ich erzähle, sind vielen bereits bekannt. Es geht uns gut und wenn ich wirklich krank bin, dann gehe ich zum Arzt, so die Worte meiner Gesprächspartner. Ich möchte den Personen nicht widersprechen, sondern nur ganz kurz anmerken, dass…
Grundsätzlich sollte es so sein, dass ein neues Medikament am Markt in seiner Wirkung besser ist als sein Vorgänger oder zumindest in einer anderen Form einen größeren Nutzen hat. Es ist aber eine Illusion, wenn man glaubt, dass neue Medikamente immer besser sind. Der Arzneiverordnungsreport aus dem Jahr 2012 belegt nun, dass nur 14 der insgesamt 24 neuen Medikamente einen Mehrwert für die Patienten haben. Leser die an einer umfangreichen Gesundheitskompetenz interessiert sind, erfahren in diesem Beitrag interessante Hintergründe.
Seite 7 von 9

Beauftragen Sie einen dynamischen Keynote-Speaker für Ihr nächstes Event 

 

Alexander Riegler ist ein bekannter Speaker mit frischen Inhalten und neuem Stil. Ihre Zuhörer verdienen das Beste.

Eine unverbindliche Anfrage stellen

Nimm Kontakt auf

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

 

Lilienthalgasse 14/1

8020 Graz

Tel.: +43 664 423 36 24

Email: office@alexanderriegler.at

Qualitätsauszeichnungen

Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.

Ich befolge den HON-Code Medisuch opt

Support

Medizinische Anfragen

Es werden keine medizinschen Ratschläge gegeben. Wenden Sie sich bitte immer an den Arzt Ihres Vertrauens.

Medienanfragen

Anfragen von der Presse sind willkommen. Bitte verwenden Sie für Ihre Anfragen das Kontaktformular oder rufen Sie an.