3.2 Arztbewertungsportale

3.2.2 Arztbewertungsportale

In Zeitschriften und auf den verschiedensten Gesellschaftsportalen werden immer wieder Bewertungen von Ärzten, anderen Gesundheitsdienstleistern oder Gesundheitsportalen angeboten. Es ist für einen Außenstehenden aber nicht immer leicht nachzuvollziehen, wie diese Reihung wirklich zustande gekommen ist. Anhand welcher Kriterien wurde von wem gereiht?

Ein theoretisches Beispiel: In Ihrem Lieblingsmagazin finden Sie eine Reihung der beliebtesten Fachärzte im Bereich XY. Es wurden die Plätze 1-10 vergeben, sozusagen die TOP 10 in diesem Bereich. Alle gereihten sind ganz knapp beieinander und gewonnen hat der sympathische Professor, der neben dem Ranking groß abgebildet wurde. Können wir nun davon ausgehen, dass er weil er einerseits Professor ist und andererseits bei dieser Bewertung gewonnen hat, der Beste seines Faches ist?

Vermutlich nicht. Warum nicht?

Gereiht wurde nicht nach Können, sondern nach Beliebtheit. Ist das wirklich eine ganz klar messbare Größe? Wodurch wird Beliebtheit beeinflusst und wer wurde dazu befragt? Nehmen wir weiters an, es hat wirklich eine solche Befragung gegeben und Patienten wurden nach dem Ordinationsbesuch befragt.

Wie würden Sie Ihren Arzt beurteilen, wenn er Ihnen gerade eine für Sie schlechte Diagnose gestellt hat oder Sie nach dem Arztbesuch noch immer Schmerzen haben? Die Bestnote würde er vermutlich nicht bekommen. Wie sieht es eigentlich hier mit dem Datenschutz und der Anonymität aus? Lauern hier die Befrager vor der Tür und warten bis ein Patient fertig ist?

Ein anderes Beispiel, Sie wurden vom Hausarzt zu diesem Spezialisten geschickt, weil er gleich in der Nähe Ihres Wohnortes seine Praxis hat. Sie gehen das erste Mal hin und mussten länger warten, hatten aber bereits einen anderen Termin nach dem Arztbesuch geplant. Sie kamen an die Reihe und der Facharzt hat zuerst einen Blick auf Ihre Akten geworfen und dann erst Sie begrüßt. Sie werden nach dem Arztbesuch zum Arzt befragt, wie antworten Sie? Wurden Sie oder einer Ihrer Bekannten schon einmal zu einem Arzt befragt? Nein? Aber es gibt doch so viele Bewertungen in Zeitschriften, wer wurde dann wirklich interviewt?

Wer auch immer diese Bewertung erstellt und gewonnen hat, eine Bühne für Werbung gab es sogar noch für den Zweit- bis Zehnplatzierten. Sie alle gehören doch zu den beliebtesten Fachärzten Ihrer Zunft!

Dieses Beispiel ist rein fiktiv angenommen, kann aber durchaus auf alle anderen Sparten wie Autos, Rasenmäher oder Reiseportalen umgelegt werden. Ein ähnlicher Sachverhalt zeigt sich bei Produkten, die Sie bei Versandhändlern im Internet bestellen und kaufen können. „Ich habe diese Mikrowelle nun schon seit 1 Jahr und bin voll zufrieden damit. Der Versand durch Anbieter X war perfekt und es gab keine Probleme“.  Derartige Bewertungen stammen nicht selten von bezahlten Schreibern.

Bleiben Sie daher bitte immer kritisch, wenn Sie sich in Zeitschriften oder auf Portalen Bewertungen ansehen. Überhaupt dann, wenn die Bewertungskriterien schwammig formuliert oder gar nicht genannt wurden. Gibt es eine Information über den Stichprobenumfang (zumeist am Hinweis „n=Zahlenangabe“), das heißt, kann ich erfahren, wie viele Personen überhaupt befragt wurden?

Sie haben auf der besuchten Seite die Antworten auf Ihre Fragen gefunden? Wunderbar. Vor allem dann, wenn es sich um eine Information handelt, von der weitere Entscheidungen oder Veränderungen abhängen. Nehmen Sie sich aber die Zeit und kontrollieren Sie die gefundene Information. Rufen Sie dazu eine weitere Informationsquelle im Internet auf und wenn beide Seiten eine übereinstimmende Antwort liefern, dann können Sie einigermaßen sicher sein, dass das Gefundene wirklich stimmt. Auf Basis dieser Informationen können weitere Entscheidungen getroffen werden. Haben diese einen direkten Einfluss auf Ihre Gesundheit, dann besprechen Sie das Gefundene unbedingt noch mit dem Arzt Ihres Vertrauens (Komplementarität). Wenn Sie die Möglichkeit haben, dann nehmen Sie einen Ausdruck der gefundenen Informationen auf Papier mit zum Arzt.

 

Teachers Info

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

Alexander Riegler, MPH, EMPH, BSc.

  • Specialist:
  • Experience: Expert
  • Website: www.alexanderriegler.at
  • Alexander Riegler, der Kompetenzentwickler, ist seit vielen Jahren als Dozent an verschiedenen Hochschulen und Fachhochschulen tätig. Seine Leidenschaft ist aber das Thema "Gesundheitskompetenz". Aus diesem Grund dreht sich auf dieser Homepage alles um dieses Thema. Gesundheitskompetenz? Ein uncooler Namen? Da stimme ich vollkommen zu....

Health Consulting

Seit 2014 bin ich als selbständiger Unternehmensberater mit den Schwerpunkten Health Literacy und Social Health tätig. Zusammen mit verschiedenen Netzwerkpartnern kann ich Ihr gewünschtes Projekt rasch und zuverlässig umsetzen. Gerne stehe ich auch als externer Berater zur Verfügung.

eBook-Promotion

Coverbild

Das eBook "Zukunftsdisziplin Gesundheitskompetenz" zeigt Ihnen auf rund 270 Seiten, wie Sie mit den gesundheitsrelevanten Herausforderungen besser umgehen können. Welche Vorteile ergeben sich durch mehr Kompetenzen und wie kann ich diese steigern?

Kostenloser Ratgeber

Broschuere Web Vorschaubild

Die Suche nach hochwertigen Gesundheitsinformationen im Internet ist nicht immer einfach. Dieser einfach verständliche Ratgeber erläutert Schritt für Schritt wie Sie schnell und einfach zu qualitativ hochwertigen Gesundheitsinformationen kommen. 

Qualitätsauszeichnungen

medisuch Siegel2012mx4 HONCode  


Die Qualität der angebotenen Informationen ist mir wichtig, diese unabhängigen Organisationen bestätigen dieses Vorhaben.